Dieser Tage haben wir das erste Mal mit Albaöl gebacken, Plätzchen waren das, was wir erreichen wollten. Es wurde ein ganz witziger Tag.

Vom Prinzip hieß es, dass das Öl die Hälfte der angegeben Buttermenge sein soll. Also probierten wir aus, ob das so auch für Plätzchen gilt.

Entstehen sollten “normale” Mürbeteigplätzchen für die Weihnachtszeit. Wir verfahren da nach einem klassischen Basisrezept:

300g Mehl, 100g Zucker, 150g Butter (also 75g Öl), 1 Päckchen Vanillezucker, 1 TL Salz, 1 TL Backpulver

Unser Ergebnis in Bezug auf Backen mit Öl ist nicht ausprobierenswert.  Die Konsistenz des Teiges war nicht so schön in der Verarbeitung. Deshalb werden wir in Zukunft eine andere Lösung wählen für den Butterersatz.

Wir haben von der Familie hervorragende leckere Plätzchen bekommen, die waren mit Margarine gebacken. Das wollen wir jetzt mal ausprobieren. Hat das noch dazu den Vorteil, dass Margarine und Butter im gleichen Verhältnis ersetzt werden können. Da gibt es dann auch keine Probleme mehr beim Rechnen.

Bin gespannt wie es wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.