…das heißt aber nicht, dass sie fehlerfrei ist.
Vor einigen Wochen wurde sie 75 Jahre alt. Ich muss gestehen, dass ich darüber nicht glücklich bin. Schon als Kind wollte ich immer eine jüngere Mama haben, doch das funktioniert ja bekanntermaßen nicht. Dabei ist sie immer noch eine “fitte ältere Dame”. Trotzdem merke ich, dass ihr vieles nicht mehr so leicht fällt und sie öfter und längere Erholungsphasen braucht. Auch wenn wir Menschen viel tun und versuchen um den Alterungsprozess aufzuhalten, so ist es doch nur sehr bedingt gelungen.
Diese meine Mama hat durch mich viel gelitten. Ich war nicht die optimale Tochter, die Eltern sich wünschen. Nachdem aber dann doch auch bei mir das Gehirn etwas gewachsen ist, bzw. Gott mir eine größere Portion nachgereicht hat, bin ich nun bestrebt ihre Tränen abzuwischen.
Meine Mama hat für mich alles getan, was in ihrer Macht stand, dazu gehörten vor allem viele Gebete. Ich habe sie in ihrem Handeln nicht immer verstanden und tue das auch heute nicht immer. Aber egal was ist, sie bleibt meine Mutter und deshalb möchte ich ihren Lebensabend schön gestalten, mit den Möglichkeiten, die ich habe. Wenn sie einmal tot ist, dann ist es zu spät dazu. Falls du da noch eine Baustelle haben solltest, dann ist jetzt ein guter Zeitpunkt über deinen Schatten zu springen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.