Jedes Jahr im Frühjahr, gleich nach den Schneeglöckchen blüht der Huflattich. Er ist sehr genügsam und mit nährstoffarmen, kiesreichem Boden zufrieden. Wie viele andere Pflanzen ist der Huflattich eine Heilpflanze. Mama und ich gehen jedes Jahr Ende März auf die Suche zum pflücken. Wir brauchen nicht viel, doch mit ein paar getrockneten Blüten kommen wir über das ganze Jahr. Im allgemeinen werden die Blätter getrunken bei Husten. Doch wir verwenden immer die Blüten die mit kochendem Wasser aufgegoßen werden, die sind in der Dosis nicht ganz so stark. Ich habe sehr gute Erfahrungen auch mit dem Kurieren von Halsentzündungen gemacht. Wenn du in die Tasse Tee noch einen Löffel Honig machst, schmeckt das gleich doppelt gut und hilft zusätzlich. Jemand hat einmal gesagt, daß für jede Krankheit ein Kraut wächst. Ich bin in Heilkräutern kein Profi und kann das nicht beurteilen.  Ich weiß aber das es eine Menge gibt. Wenn ich dann feststelle wie unterschiedlich die Krankheiten und die Kräuter sind, dann kann das kein Zufall sein. Wenn  dies ein Zufall wäre, dann können wir ja nie sicher  sein, ob es  das alles im nächsten Jahr noch so gibt, und das würde mir Angst machen. So kann ich micht darauf verlassen, dass Gott auch im nächsten Jahr noch Huflattich wachsen läßt. Vielen Dank dafür.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.