Nachhaltigkeit trifft Design in der Möbelindustrie, bei Einrichtungsgegenständen

Wer vor einigen Jahren gute, bezahlbare und langlebige Möbelstücke und Einrichtungsgegenstände wollte, hatte keine wirklich große Auswahl. Es gab einen kleinen Vollholzbereich, der in Bezug auf Design viele Wünsche unerfüllt ließt. Das hat sich zum Glück inzwischen geändert.[teaserbreak]

Einrichtungsgegenstände sind teuer, noch dazu wenn sie auf Qualität ausgelegt sind. Dieser Preise eines Möbelstückes spiegelt die Verarbeitung wieder und damit auch die Langlebigkeit eines Einrichtungsgegenstandes. Während in den 90iger Jahren Presspanmöbel zum wegwerfen und ersetzen der Trend waren, beginnt die Möbelindustrie sich zu verändern. Gedanken wie Nachhaltigkeit, Verantwortungsbewußtsein der Natur gegenüber und Langlebigkeit der Produkte gepaart mit Design rücken in den Fordergrund.

So gibt es nicht mehr nur manufaktum und grüne Erde, sondern immer mehr Läden und Portale die sich dem Thema Einrichtungsgegenstände mit Nachhaltigkeit und Design verschrieben haben. Neue Materialien wie Bambus finden immer mehr Verwendung. Das Design ist frisch und zeitgemäß. Alte Materialien wie Wolle in der Teppichverarbeitung werden wieder entdeckt und neu interprediert.

Doch auch mit Recycling setzt sich die Möbelindustrie auseinander. So gibt es inzwischen Einrichtungsgegenstände und Möbelstücke die zu einem hohen Anteil aus recyclten Material bestehen. Das Ganze mit einem tollen Design versehen und schon entsteht eine ansprechendes, zeitgemäßes  Möbelstück.

So macht neu einrichten nicht nur Spaß, sondern ist auch finanzierbar.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.