In meiner Kindheit gab es nur Tee oder Wasser zu trinken. Für die meisten heutzutage ist das eher unvorstellbar.  Wobei das nur halb stimmt.  Es gab auch Selters,  doch das war nicht trinkbar.  Zu hohen Besuchen gab es so etwas wie SodaClub.  Das haben wir dann mit eigenem Saft gemischt.  Doch zurück zum Tee.   Tee wurde bei uns immer selbst angebaut und zusammen gestellt.  Das hat sich im Laufe der Jahre nicht verändert.  Das einzige was sich geändert hat ist die Mischung.  Heute verwenden wir keine Pfefferminze mehr.  Die Basis der Mischungen sind meistens Himbeerblätter.

Seit einigen Jahren,  noch nicht so lange,  gibt es die Möglichkeit eine Ausbildung zum Teesommelier zu machen.  Auf zwei Wochenendveranstaltung hatten wir solch einen Teesommelier zu Gast. Das war eine ganz spannende Angelegenheit.  Zum einen weil wir Tee tranken,   den ich in keinem Teeeladen gesucht,  geschweige denn bekommen hätte. Zum anderen erzählte Andrea eine ganze Menge über die unterschiedlichen Sorten.  Sie zeigte,  welche Menge von welchem Kraut genommen wird und wie lange dieses ziehen muß.   Durch ihre Liebe zum Tee und das gute Gespür welcher Tee zu wem paßt,  schafft sie es spielend leicht Tee zur Leidenschaft werden zu lassen.  Ich war und bin immer wieder begeistert. Wenn du also etwas spezielles suchst,  vielleicht es noch nicht mal ganz genau beschreiben kannst,  dann frage bei Andrea an.  Ich werde mir nun eine gute Tasse Tee machen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.