Himbeeren sind etwas ganz leckeres.  Nach den Erdbeeren ist es für uns die Frucht,  die am leckersten und wunderbar zu verarbeiten ist. Unsere Himbeertorte ist schnell und gelingt sicher.  Das ist besonders wichtig,  weil wir erst am Mittag die Beeren für die Torte pflücken.

Wir nehmen einen Mürbeteigboden.  Einen halben Becher Sahne mit einem Päckchen Vanillezucker schlagen.  Auf den Boden streichen wir die Sahne und setzen darauf die Beeren.  Bei uns stehen diese immer ganz dicht gedrängt. Dazu einen wunderbaren frischen Kaffee und es kann losgehen.

Etwas was wir auch besonders mögen ist Himbeerjoghurt.  Dazu nehme ich 250g Vollmilchjoghurt  (Bei mir ist das meistens Weihenstephaner Joghurt.)  und gebe dazu die gleiche Menge Himbeeren.  Beides rühre ich mit der Hand und zerdrücke beim Rühren die Beeren.  Am Ende kommt dazu noch etwas Zucker.  Nicht zuviel,  da das sonst dem Aroma schadet.

Mama ist ein großer Fan von Himbeermarmelade. Dabei ist das Rezept genau so einfach, weil wir keine Zusätze dazu tun.  Wir nehmen nur die Beeren und entsprechend dem Verhältnis Gelierzucker. Das ganze geben wir in einen Topf und kochen es unter rühren auf.  Es ist nicht nötig Wasser zuzugeben.  Am Ende der vorgegebenen Zeit eine Probe machen, ob die Marmelade auch geliert. Wenn das der Fall ist,  das ganze in saubere Gläser füllen und den Deckel fest zu drehen.  Dazu passt hervorragend frisches Brot.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.