Jetzt haben sie es wohl doch noch geschafft und mich erfolgreich nieder gerungen. [teaserbreak]

Bis jetzt haben wir Beide uns wacker geschlagen. Unsere vier Beine sind von teils großen, roten heißen Talern überseht. Aber bis heute hielten wir tapfer durch. Nun ist es vorbei.

Ein wunderbarer Spaziergang mit einer herrlichen Sicht auf Klippen und blaues Wasser war der Beginn eines Großangriffes. Zu Hause angekommen, wurde dieser fortgesetzt. Das Schlimme an den kleinen stechenden Tierchen ist, dass sie geräuschlos operieren. Weil sie aber nicht gehört werden können, wie unsere normale deutsche Mücke, sondern heimtückisch und rücksichtslos operieren ist das Opfer (in dem Fall wir) einfach wehrlos.

Mitten beim Essen spürte ich plötzlich die Hand meines Mannes in meinem Gesicht. Aber leider war er ein paar Millisekunden zu spät. Das Gift war bereits injiziert und wird für eine Vergrößerung meines Gesichtes sorgen. Was sich nicht nur unangenehm anfühlt, sondern auch so aussehen wird.

Nun habe ich doch etwas eingeworfen um wenigsten eine Chance zu haben. Auch wenn ich diese Schlacht verloren habe, der Kampf geht weiter.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.