Der größte Luxus für Mitteleuropäer, es gibt ihn und jeder kann ihn besitzen. [teaserbreak]

Kannst du dich noch an die Werbung mit den zwei Männern im Wettstreit erinnern? Ich weiß gar nicht mehr, wofür sie eigentlich Werbung machen sollten. In meiner Erinnerung sind nur die beiden Männer geblieben, die einander erzählen was sie alles erreicht haben. Meine Frau, mein Haus, meine Jacht, ect. Angesprochen wurden damit sämtliche Besitzklischees. Wir Mitteleuropäer definieren uns über unsere Statussymbole. Wir denken, dass Besitz uns ausmacht. Je mehr wir haben umso mehr scheinen wir zu sein. Haben wir ein Ding erreicht, verliert es viel zu schnell seinen Wert und Bedeutung. Manchmal scheint es als ob es weniger um das Ding, als um die Jagd danach geht. Das erreichte Ziel ist dabei die Bestätigung für unser Können und Sein.

Als wir an der Cote d’Azur unterwegs waren, schwammen viele solcher Statussymbole vor unseren Augen. Wie hoch ist wohl bei manchem der Preis den er dafür zahlt? In der Regel ist er hoch. Oft ist es die Gesundheit, manchmal eine kaputte Familie, schlaflose Nächte und ein schlechtes Gewissen. Erst wenn essentielle Dinge verloren sind, fällt uns Menschen auf das Statussymbole nicht glücklich machen.

Schon mal einfach auf einer Bank gesessen und den Mond angeschaut? Nicht nebenbei noch kurz auf das Handy geschaut oder im Kopf Probleme auf Arbeit gelöst. Nein, einfach nur da gesessen und den Mond angeschaut. Manchem ist nach 5 Minuten bereits langweilig. Doch nicht aufhören, einfach weiter sitzen bleiben! Solche Zeiten des einfachen Nichtstun sind der eigentliche Luxus unserer Mitteleuropäischen Gesellschaft.

Rumsitzen und nichts tun, ist eine schier unvorstellbare Tätigkeit. Es ist eine sehr schöne und schwere Tätigkeit. Erst wer es selbst ausprobiert merkt was für ein Luxus Nichtstun ist. Es ist Luxus, weil dieser Zustand durch kein Geld dieser Welt kaufbar ist. Und es ist Luxus, weil wir unseren Kopf nicht einfach abschalten können. Wenn unsere Gedanken zur Ruhe kommen, beginnen wir unsere Umwelt neu wahrzunehmen. Dann beginnt Lebensqualität und das ist unbezahlbarer Luxus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.