Die Arbeit von Putzfrauen wird immer erst wahr genommen, wenn sich der Dreck vermehrt. Dabei ist ihre Arbeit eine elementare Dienstleistung, die für unser Leben wichtig ist. Warum aber nehmen wir sie selbst nicht wahr?[teaserbreak]Im Restaurant sind die Toiletten nicht sauber und das Papier ist aus. Automatisch bekommt das Restaurant in unseren Augen eine negative Bewertung. Die Fenster in den Büroräumen sind dreckig, der Boden hat Flecken über Flecken und schon stellen wir uns die Frage nach der Liquidität des Unternehmens. Wir merken sofort und manchmal instinktiv, wenn es nicht sauber ist. Wir riechen es, die Nase juckt, die Stauballergie meldet sich.

Umso erstaunlicher ist daher unser Ignorieren derer, die für Sauberkeit zuständig sind. Putzfrauen sind eine Berufsgruppe, die einfach nicht auffällt. Sie putzen unseren Dreck weg, wischen um unsere Füße herum, doch wir nehmen sie nicht wahr. Wir wissen nicht, ob es ein Mann oder eine Frau war, was sie anhatten und wie sie aussahen. Schade.

Putzfrauen sind in unserer Gesellschaft viel zu oft grauen Mäusen gleich. Dabei ist die Arbeit, die sie tun, für uns wichtig. Es ist eine Berufsgruppe, ohne die es weder im Krankenhaus noch in der Schule laufen würde. Es ist eine Arbeit, die wir nicht gerne tun. Wer will sich schon mit Lappen und Putzmittel auseinandersetzen. Um so mehr genießen wir, wenn alles wieder glänzt und spiegelt.

Doch was ist mit der Entlohnung für die Putzfrauen? Putzfrauen bekommen, je nach Region zwischen 5- 15 Euro. Es ist keine wirklich gut bezahlte Tätigkeit, noch dazu in dem Verhältnis zu ihrer Bedeutung. In der Begründung für die niedrige Bezahlung wird die niedrige Qualifizierung angeführt. Doch ist es wirklich immer so?

Dabei ist unser Umgang mit Putzfrauen von ihrer Bezahlung unabhängig. Nicht ihr Gehalt bestimmt den Wert, sondern die Tätigkeit an sich. Deshalb möchte ich mich hiermit bedanken.

Vielen Dank für die Arbeit der Putzfrauen in unserem Land. Vielen Dank für den Einsatz und gerade Ecken. Vielen Dank für Sauberkeit und Engagement.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.