Umzug erfolgreich oder an alles gedacht?

Umzug bedeutet Veränderung. Doch bevor die Veränderung ein Teil des Lebens und damit zum neuen Alltag wird, steht der Umzug als Herausforderung ins Haus. Unterstützung ist dabei in allen Bereichen hilfreich.[teaserbreak]In den letzten Wochen fand in der Familie ein Umzug statt. Im ersten Moment sah alles gar nicht so dramatisch aus. Alles war noch an seinem angestammten Platz und wirkte ganz harmlos. Doch als die Umzugskartons befüllt wurden, quoll es aus den Schränken und wollte gar nicht aufhören. Bücher, Wäsche, Haushalt, Geschirr und Kabel. Alles wollte in die Hand genommen und in Kisten verpackt werden. Nun ist alles umgezogen und die Zähler sind abgelesen. In der Familie setzt Entspannung ein, alles ist gut und ohne Schaden abgelaufen. So wünschen wir uns jeden Umzug. Er soll einfach und ohne Probleme, reibungslos und kostengünstig sein.

In der Regel ist ein Umzug eine Art Ausnahmesituation für uns. Bei Vorbereitung und Planung merken wir schnell, dass es eine Herausforderung ist. Die Wenigsten in unserem Land haben eine große Routine darin. Doch Routine sorgt für einen reibungslosen Ablauf. Manches Mal sind es die Ideen, die einem erst hinterher in den Sinn kommen. Hätte oder wäre, haben dem Umzug aber nicht geholfen.

Ein Umzug hat drei Phasen.

  1. Vorbereitung
  2. Durchführung
  3. Nacharbeit

Jede dieser Phasen hat seine eigenen Aufgaben. In der Fülle kann schnell etwas vergessen werden. Deshalb ist es hilfreich Unterstützung zu haben. Seien es Checklisten oder ein hilfreicher Rat, alles das trägt zum Gelingen beim Umzug bei.

Die Vorbereitung für den Umzug ist sehr wichtig. Oft steht und fällt damit der erfolgreiche Abschluss. Uns haben dabei Freunde und Listen geholfen. Für alles gab es Checklisten. Schnell unterschätzt wird die Menge der zu transportierenden Dinge. Doch die Menge hat Auswirkungen nicht nur auf den LKW und seinen Preis, sondern vor allem auf die Zeit zum Verpacken. Umzugskartons nur voll mit Büchern lassen sich nicht mehr transportieren. Also stellt sich die Frage, was kommt oben drauf?

In der Durchführung des Umzugs wird eine genaue Beschriftung der Kartons schnell unterschätzt. Die Beschriftung hilft aber beim Zuordnen am neuen Ort. So wird das Auspacken leichter und die Kartons müssen nicht noch einmal durch die Räume wandern. Wer selbst einpackt, sollte darauf viel Wert legen. Sind die Kartons eindeutig beschriftet, müssen die Helfer nicht jedes Mal fragen wo der Karton hinkommt. Sie können den Karton zum richtigen Raum tragen.

Ist alles transportiert und am neuen Ort, heißt es wieder auspacken. Alles muss aufgestellt und eingeräumt werden. Dazu sind wieder Helfer nötig, da die Zeit für einen langsamen Einzug über Wochen oft nicht gegeben ist. Und, wer will denn schon über Wochen aus Kartons leben? Manchmal merken wir erst beim Einräumen, was wir alles hätten am alten Ort lassen können und fangen mit dem Aussortieren an.

Ein Umzug ist eine Herausforderung, in der viel schief laufen kann, aber nicht muss. Auch ohne Routine sind sie erfolgreich zu bewältigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.