Zitate verwenden

Am Wochenende hörten wir einen interessanten Vortrag über Epikur und die griechischen Philosophen. Ausgangspunkt war die These, dass es schick ist, Zitate von herausragenden Persönlichkeiten der Zeitgeschichte zu verwenden.

Ist doch erstaunlich, es gibt Zitate, die viele Jahrhunderte auch ohne Computer überdauern. Ein Beispiel ist Sokrates: ich weiß, dass ich nichts weiß.

Zitate in ein Gespräch einzuflechten kann witzig sein und einen Vortrag unterstreichen oder aber das Gesprochene töten. Am Ende ist es nicht das Zitat, das rettet. Ist ein Vortrag inhaltsreich und gut, dann mit und ohne Zitat.

Suchst du allerdings mal ein kluges oder weniger kluges Zitat, dann kannst du ja mal bei Zitate.net vorbeischauen. Bestimmt wirst du fündig und wenn es nur zur Betätigung der Gesichtsmuskeln beiträgt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.