Wenn ich an meinem Schreibtisch sitze, kann ich aus dem Fenster heraus auf einen öffentlichen Grünstreifen schauen.  Ich sehe dort die Kinder Fußball spielen, die Raben ihre Beute vergraben und manchmal auch einen Hasen. Dieser Grünstreifen bekam heute Vormittag einen kolchischen Blutahorn. Die Landschaftsbaufirma Hadersdorfer hat aus Anlass ihres Firmenjubiläums diesen Großbaum gespendet, was ich sehr schön finde.  Zur Pflanzung war auch unser OB Hans Rampf und der Leiter des Stadtgartenamtes Johann Schranner anwesend.baum

Der kolchische Blutahorn ist sehr anpassungsfähig und robust. Beheimatet ist der Baum in wärmeren Regionen von Asien bis Italien. Damit ist der Baum passend zur Klimaveränderung ausgewählt. Ich wünsche mir, dass der Baum langsam wachsend ist und die Angabe von 10 Metern mehr statistische Aussagekraft hat und nicht Realität wird.

Die Aussagen der Verantwortlichen verheißen eine schöne Blattfärbung des Baumes. Im nächsten Jahr werde ich seine blutroten Blätter, die sich im Herbst goldgelb färben, anschauen können und bestimmt auch das eine oder andere Mal an Dr. Hadersdorfer und sein 60- jähriges Firmenjubiläum denken. LA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.