Auch wenn ich mich über gute Preise freue, so gibt es doch etwas, das mir noch wichtiger ist und das ist eine gute, freundliche und kompetente Beratung. Erfahrungsgemäß leidet diese, je größer das Warenhaus ist. Deshalb verfolgen wir die Expansion eines großen österreichischen Einrichtungshauses in Deutschland mit Trauer im Herzen. In unserem Umfeld gibt es jetzt nur noch einen Mohikaner, der übrig geblieben ist.

Aus Unternehmenssicht mag es unter Kostengesichtspunkten interessant sein, viele Warenhäuser mit dem gleichen Angebot zu betreiben. Wenn es allerdings keine Auswahl gibt, sondern ich überall das Gleiche bekomme, dann orientiere ich mich um und gehe in andere Geschäfte.

Wir freuen uns, wenn Verkäufer nicht nur frustriert herumstehen, sondern bedienen. Wir erwarten als Kunden, dass die Mitarbeiter ihrer Leistung entsprechend bezahlt werden und nicht nur als notwendiges Übel angesehen werden. Wenn ein Unternehmen seinen Profit auf dem Rücken seiner Mitarbeiter austrägt, indem es die Verträge kündigt und die Gehälter reduziert, dann halte ich das für bedenklich.

Bei uns ist es der Biller, der davon profitieren wird. Ich weiß aus Gesprächen, dass wir nicht die einzigen sind, die mit den Füßen abstimmen und ihr Einrichtungshaus wechseln. Bis jetzt hat Biller seine Sache gut gemacht und ich wünsche mir, dass es so bleibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.