Nachdem unser vertrautes Jahr 2012 ganz klar und eindeutig zu Ende geht, bleibt uns nichts anderes übrig als ganz vorsichtig einen Blick in das noch unbekannte Jahr zu werfen.

Wir hören von positiven Ausblicken auf das neue Jahr. Wir wünschen uns nur Gutes und Wunderbares, doch instinktiv wissen wir, dass es so wohl nicht sein wird. Doch wie es werden wird, wissen wir nicht. Können wir das alte Jahr nicht einfach eine Zeit lang behalten?

Es ist einfach schade, dass wir nicht stehenbleiben können in einem vertrauten Zustand. Unweigerlich geht die Zeit weiter, ob wir das wollen oder nicht. 

Irgendwie ist es wohl Tradition, dass wir uns zum Jahresanfang positive Dinge für das neue Jahr vornehmen sollten und das ohne uns zu fragen ob wir das wirklich wollen. So werden halbherzige Entschlüsse formuliert die ohne Konsequenzen im Nichts versacken.

Mit welchen Wünschen und Gedanken wir das neue Jahr 2013  auch immer beginnen, ob es ein erfolgreiches Jahr wird oder nicht liegt als erstes in deiner Hand. Du entscheidest, du allein!

Alex und ich haben dieser Tage unsere Familienjahreskonferenz. Dort werden unsere Eckpunkte für das Jahr festgelegt und Ziele gesteckt. Es gibt einen Plan A und einen Plan B falls mit Plan A etwas schief läuft. (Manchmal gibt es aber auch nur einen Plan A.)

Wir wünschen dir auch eine erfolgreiche Familienkonferenz und gute Pläne für das neue Jahr 2013.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.