Schlagwort-Archive: gebet

der Gefrierschrank in unserem Keller

Unser Gefrierschrank ist schon älter, eher alt als älter. Als Alarmfunktion kann dieser penetrant piepen. Gestern abend kam dieses Geräusch aus unserem Keller und wir konnten es uns nicht erklären. Also, ab in den Keller und nachschauen. Die Kühltemperatur war dramatisch gestiegen, alles deutete auf einen Totalausfall hin. Wir haben alles möglich versucht, besser Alex, doch es hat alles nicht geholfen. Die Temperatur blieb unverändert. Dann haben wir das Gerät vorgezogen und versucht den Kompressor zu analysieren. Doch auch das hat nur den Erfolg gebracht, dass ich dahinter putzen konnte. Was vom Prinzip gut und dringend nötig war. Als wir alles versucht hatten, haben wir uns für nicht mehr zuständig erklärt und das Problem weiter delegiert. Wir haben gebetet und um dringende Reperatur gebeten. Wir haben erzählt, dass uns alles Essen kaputt geht, wenn der Gefrierschrank nicht mehr tut. Ein weiteres Argument war, zum Neukauf brauchen wir Geld und das dritte Argument war keine Zeit. So bewaffnet, beteten wir zu unserm Vater im Himmel und erzählten ihm alles zum Gefrierschrank. Danach ließen wir ihn stehen und gingen ins Bett. Heute morgen haben wir voller Spannung im Keller nachgeschaut und siehe da, er ging!
So bleiben uns eine Menge Schwierigkeiten erspart. Vielen Dank Vater im Himmel

Gott liefert was wir brauchen

Gestern morgen in der Kirche fiel mir ein, dass ich etwas wichtiges zu Hause vergessen hatte. Doch es wäre nur unter großem Stress möglich gewesen, nochmal nach Hause zu fahren, um es zu holen. Ich war mit der Situation nicht glücklich und fühlte mich sehr unwohl in meiner Haut. Dann betet ich und bat Gott mir doch zu helfen. Da fiel mir eine Freundin ein, die zu Besuch kommen wollte, die solle ich doch fragen. Obwohl es mir unwahrscheinlich erschien, dass ausgerechnet sie das Begehrte dabei haben sollte, wartete ich gespannt auf ihr kommen. Als sie kam und ich sie begrüßte, fragte ich sofort. Zu meinem großen Erstaunen hatte sie das gewünschte im Auto liegen. In dem Moment fühlte ich mich einfach nur gerettet. Ich hätte Gott küssen können vor Freude. So hat er mir die Ruhe wieder gegeben und ich war nicht im Stress und konnte den Gottesdienst mit Freude erleben. Danke!!

kalt

http://www.sanssouci-sigh…start/start.htm

Ich kann mich erinnern, dass es hier vor ein paar Tagen noch 27 Grad Celsius hatte. Gestern waren wir bei 12 Grad angekommen. Und genauso haben wir uns auch gefühlt. Potsdam hat auf dem Programm gestanden und Sanssouci und wir sind 6 Stunden gelaufen. Dank wasserfester und windfester Jacken ging das dann recht gut. Auf dem Weg dorthin haben wir extra gebetet, dass unser Vater im Himmel es doch bitte nicht regnen lässt, wenn wir draußen laufen. Und genau so war es auch. Das Wetter war nicht gigantisch, wir haben kein einziges Mal die Sonne gesehen, aber es hat immer nur richtig geregnet, wenn wir irgendwo drinnen waren. Dafür konnten wir einfach nur danke sagen. Der Park von Sanssouci, das Schloss, sowie das inzwischen zu großen Teilen renovierte Potsdam waren für uns beide beeindruckend. Die wunderschöne Architektur und die geschmackvolle Gartengestaltung,…. Nicht erst wir im 21 Jahrhundert wissen was schön ist, die damals wussten es auch schon. Alex stellt die Bilder dazu in den Fotoblog. Viel Spaß beim Anschauen.

Charlottenhof und weitere.

Kopfschmerzen

Die letzten Wochen hatte Mama fast jeden Tag Kopfschmerzen. Am Anfang ist es mir gar nicht so aufgefallen, da wir uns nicht jeden Tag sehen. Doch letzte Woche war es ganz schlimm und an einem Spätnachmittag sah ich sie wie ein kleines Häufchen Elend vor mir. Da hat mich mein Mitleid für Sie gepackt und ich habe sie in den Arm genommen und gebetet. Es war kein großartiges oder langes Gebet. Der Inhalt war ganz unspektakulär. Als Führbitte habe ich meinem Vater im Himmel meine Mama gebracht und ihm gesagt, dass sie leidet und dass das wohl nicht in seinem Sinn sein kann. Ich habe ihm gesagt, dass ich keine tollen Worte formulieren kann oder irgendwelche Textstellen auswendig sagen, doch ich habe ihn an seine Zusagen erinnert, dass er uns nicht hängen lässt. Dann haben wir ihm gedankt, dass er Mama die Kopfschmerzen wegnimmt. Und das war’s.
Und genau so war es dann auch. Seitdem haben der Druck und die Schmerzen im Kopf bei ihr aufgehört. Ich hatte das später schon wieder vergessen, doch Mama hat mich daran erinnert und wir haben noch mal gemeinsam danke gesagt.