Schlagwort-Archive: erholung

Empfehlung für die Kristall Therme in Bad Klosterlausnitz

http://www.kristallbad-bad-klosterlausnitz.de/

Auf dem Heimweg von Berlin machten wir über das Wochenende in Bad Klosterlausnitz halt. Wir waren erst recht spät aus Berlin raus gekommen und suchten nach einem angenehmen Haltepunkt für den Sabbat. Nach einigem Surfen im Netz fanden wir die Therme in Bad Klosterlausitz und entschieden uns für einen Test. [teaserbreak]Die Anfahrt zur Therme in Bad Klosterlausnitz ist ganz witzig, ein bisschen wie zur Therme Erding. Am Stadtrand einer nicht sehr großen Stadt gelegen, wirkt die Therme von Außen eher klein. Erst im Inneren zeigt sich die Größe und Weitläufigkeit dieser Kristall Therme. Im Grunde ist es eine große Sauna Therme, die manchmal auch einen Bereich als Textilbereich hat.

Saunen in der Kristall Therme Bad Klosterlausnitz

Eine Vielzahl von unterschiedlichen Saunen, in Aufbau, Thema und Temperatur erwartet den Erholung Suchenden. Von der Kaffeesauna bis zum Salzaufguß, gibt es viele leckere unterschiedliche Gerüche und Geschmacksrichtungen. Der Heuaufguß war die Dröhnung schlechthin. Das Aufgußwasser ist ein Hafersud, der zwar nicht sehr stark riecht, dafür aber um so stärker wirkt. Das beamt einen glatt weg. Einzig und allein die Sache mit dem Aufguß für Damen, den hab ich nicht so ganz verstanden. Da fehlte irgendwie das besondere Schmankerl für Frauen. Die Aufgüße in den Saunen sind kräftig und intensiv. Die Geschmacksrichtungen sind kreativ und sehr angenehmen. Oft gibt es hinterher einen selbst gemischten Tee, passend zum Thema der Sauna. In den Wasserbecken ist Solewasser unterschiedlicher Stärke. Besonders beliebt ist dabei das 12% ige Solewasser, ein Vergnügen für den Körper.

Die Besonderheit der Kristall Therme in Bad Klosterlausnitz

Das Besondere in unseren Augen aber ist das Personal. Egal ob es die Frau an der Kasse war, die Putzfrauen oder die Saunameister. Es war ihre Freundlichkeit die für ein angenehmes miteinander sorgten. Ihre Entspanntheit, der Witz und ein besonders aufmerksames und doch zurückhaltendes Sorgen für die Gäste. Das Personal achtete auf die Unterschiede ihrer Gäste und darauf alle mitzunehmen. Die Saunameister erzählten etwas von der Geschichte der Kristall Therme und von den vielen Stammgästen. Ich muß gestehen, die genau Prozentzahl der Stammgäste habe ich vergessen, aber es war deutlich über 50%. Wenn aber Stammgäste seit 16 Jahren regelmäßig in die Therme kommen, spricht das von der Qualität der Therme und von der Freundlichkeit des Personals.

Was es sonst noch zu berichten gibt: Der Restaurantbereich ist groß und die Portionen ebenso. Frühstück gibt es dort auch. Zusätzlich gibt es viele Veranstaltungen und Themenabende, vom Mondscheinschwimmen bis hin zu Konzerten in der Kristall Therme. Die Attraktivität der Kristall Theme zeigt sich auch in der langen Anfahrt die ihre Gäste in Kauf nehmen.

Zusammenfassung zur Kristall Therma Bad Klosterlausnitz

Wie man merkt, uns hat es sehr gut gefallen. Die Mischung des Publikum war angenehm, die Kinder haben nicht gestört. Es war ein gelungener Tag der Erholung in der Kristall Therme Bad Klosterlausnitz. Wir haben uns gut erholt. Vielen Dank an das Team vor Ort, wir kommen gerne einmal wieder.

Gegen Burnout – Erholung und Entspannug

Gestern hat Tobi einen langen Blog zum Thema Burnout geschrieben. Um Burnout zu vermeiden, sind wir ein langes Wochenende im Off. Wir tanken unsere Batterien neu auf, mit viel Schlaf und Bewegung.

Während schlafen für Erholung und Entspannung sorgt, erinnert uns unsere Bewegung daran, dass wir Muskeln haben und diese viel zu wenig benutzen.

Deshalb begeben wir uns jetzt wieder an die frische Luft, in den Schnee, und vielleicht starten wir ja mit einer Schneeballschlacht.

Wir wünschen dir auch ein schönes und erholsames Wochenende mit viel Schlaf und Bewegung zum Auftanken.

 

Ausblick oder Rückblick

Manchmal freuen wir uns wenn die Zeit vergeht. Sie kann förmlich nicht schnell genug vergehen. Gestern Abend hätte ich die Zeit um uns herum gerne angehalten. Vier Tage nur zusammen sein,Auszeit, ohne Arbeit neigten sich zu Ende.
Es waren sehr schöne und faule Tage. Baden und schlafen waren abgesehen vom Essen unsere einzigen Agendapunkte. Alles das haben wir intensiv und reichlich genossen.
Nun nähern sich unsere Gedanken wieder dem Alltag und seinen Aufgaben. Das ist vom Prinzip auch nicht schlimm, wenn nur die Tage nicht so extrem schön gewesen wären.
Doch weil die Zeit nicht stehen bleibt, wird es bald eine ähnlich schöne Zeit geben. (Weil Ende des Monats haben wir 10. Hochzeitstag.)
Wir wünschen dir auch so einen schönen Ausblick und bis dahin eine schöne und vor allem erfolgreiche Zeit!

Trennung von Freizeit und Arbeit – auch das gehört zu Sabbat feiern

Vor 20 Jahren spielten Handy, Internet und die immerwährende Erreichbarkeit keine Rolle in unser aller Leben. Inzwischen sind Internet, Handy und die ewige Erreichbarkeit normal.

Ich bin begeistert darüber und nutze die damit verbunden Möglichkeiten als normale Bestandteile unseres Alltags. Gleichzeitig erleben wir, wie diese Art zu leben unsere Kraft und Energie verbraucht. Immer erreichbar zu sein ist dabei nur eine Schwierigkeit. Die Erwartungshalten den Arbeitnehmern gegenüber hat sich verändert. Am Anfang war es nur die IT-Industrie, inzwischen zieht sich diese Vorstellung aber in alle Bereiche unserer Gesellschaft. Keiner sieht mehr ein Problem darin, dass der Mitarbeiter abends um 20 Uhr noch erreichbar ist oder e-Mails beantwortet. Egal ob Freizeit, Urlaub oder Krankheit, Informationen werden immer geliefert und unbewusst werden Antworten erwartet. Abschalten wird zum Fremdwort und irgendwann verlernt.

Umso erstaunlicher finde ich die Regelung, die YHWH in den 10 Geboten verankerte. Er machte deutlich, dass der Tag der Erholung, der Sabbat, auch eine klare Trennung von Arbeit und Erholung darstellt. Gott sagt, dass wir 6 Tage arbeiten dürfen und 1 Tag ruhen. Seine Vorstellung zum Ruhen umfasst dabei alle Bereiche unseres Lebens, auch das Handy und die Mails. Ich bin der Überzeugung, dass dieser Tag der Ruhe und der Erholung noch nie so wichtig war wie heute. So etwas wie Brei, von jedem ein bisschen, gibt er eine klare Absage.

Sabbat feiern heißt das Büro zusperren, im Telefon, am Rechner und auch im Kopf und das finde ich genial.

Der aktuelle Bericht zum Strand und Wasser der Ostsee

http://www.ostsee.de/

Ach war das schön! Wir waren gestern 10 Stunden am Strand der Ostsee. Auch wenn der Beginn des Tages etwas schmerzhaft war mit 3.30 Uhr aufstehen am morgen. Die Fotos vom Sonnenaufgang haben wir noch nicht inspiziert, sie kommen aber sicher in nächster Zeit in den Blog. Als wir um 6 Uhr an der Ostsee waren, war es mit 19 Grad noch so frisch, dass wir mit Jacke schliefen. Gegen 10 Uhr wurde es warm und wir genossen einen fast menschenleeren Strand bei Ahrenshoop.

Jetzt wo das Wochenende vorbei ist, zieht an der Ostsee wieder Ruhe ein. Ein paar Großeltern, mit Enkeln oder ohne, und irgendwo dazwischen wir. Überall, wo wir an der Ostsee waren, war der Strand sauber und gepflegt, von Rügen bis Warnemünde. Es war ein Vergnügen die Füße in den Sand zu setzen und die Fußsohlen massieren zu lassen. Leider hat es letzte Nacht nicht gestürmt, so daß Bernstein suchen keinen Sinn machte. Schade, gerne hätte mir doch Alex noch einen großen Klunker gefunden.

Das Wasser ist noch recht frisch, was in der Regel nicht so schlimm ist. Zwischendrin waren wir immer wieder froh, dass das Wasser der Ostsee so frisch war. Wenn die erste Überwindung geschafft ist, dann fühlt sich das Wasser in der Ostsee herrlich erfrischend an. In Bezug auf das Wasser bleibt noch eine Bemerkung von Alex zu berichten: wow ist das klar! Wir haben bis zum Oberschenkel im Wasser gestanden und konnten genau sehen was sich am Grund alles befindet.

Von Bayern aus ist es schon wirklich weit, aber ich muss sagen: es lohnt sich trotzdem die Strecke an die Ostsee zu fahren. Es sind einfach wunderschöne, natürliche Strände. Mal schmaler, mal richtig breit, aber immer schön.

Faul sein ist auch Ruhe haben

In der Sonne sitzen und nichts tun… einfach wunderbar.

Heute ist der erste richtige warme Frühlingstag und das am Sabbat. Wir hoffen, dass du auch so einen schönen und faulen Tag hast. Ich möchte gar nicht, dass dieser Tag vorbeigeht.

Deshalb senden wir dir herzliche Grüße von der Terrasse und wenden uns jetzt wieder dem faul sein zu.

Lachen ist die beste Therapie, auch gegen Falten

Ich würde so gerne über etwas Heiteres schreiben. Unser Leben ist soooo ernst. Schaue ich anderen Menschen ins Gesicht, dann blicken diese ernst, grimmig, unfreundlich, böse… im besten Fall noch neutral. Freundliche und fröhliche Gesichter sind so selten zu sehen.

Ich weiß nur nicht so richtig, wie ich das machen kann, wenn ich ein Lächeln in dein Gesicht zaubern möchte. In meiner Kindheit gab es jede Menge Witze über den Osten und seine Menschen. Heute ist das irgendwie ausgestorben. Zumindest ich bekomme im Alltag davon nichts mit.

Gerne würde ich ein kleines Bild zeichnen oder einen Clip hochstellen. Doch das, was es meistens auf Youtube gibt, ist dumm, zeichnet es doch Peinlichkeiten und Traurigkeiten von Menschen und Tieren auf.

Ist uns die Fähigkeit zum Freuen, zum Lachen abhanden gekommen? Dieser Tage ist mir aufgefallen, dass meine Stirn Falten bekommt. Als ich dann meine Stirn anfing zu massieren, merkte ich das es ein effektives Gegenmittel gibt: Das Gesicht zu einem Lächeln zu verziehen. Als ich das merkte, musste ich über mich selbst lachen.

Damit du nicht nur über mich lachst, hier noch ein Foto von meinem Mann auf der Wiesn gemacht.

 

 

Urlaub: 8 Regeln an die zu denken sind bevor es in den Urlaub geht

URLAUB … Was für ein wunderbares Wort. Bevor in zwei Wochen die Sommerferien beginnen, hier ein paar Gedanken dazu. Das Wort Urlaub ist eines der wenigen Worte, das uns allen ein Lächeln der Verklärung ins Gesicht malt. Unser Gedanken schweifen vom Thema ab und bleiben bei einer Erinnerung oder einem Blick in die Zukunft hängen. Auch wenn nicht jeder Urlaub ein Traum ist, so kann es doch nicht gelingen, das Urlaub machen zu vermiesen.

Das “Projekt” Urlaub hat nur einen großen Nachteil. Im Vorfeld gibt es so viel zu tun und hinterher ist ein großer Berg an Arbeit, der auf einen lauert, dass dadurch die Vorfreude gedämpft wird. Uns geht es im Moment genau so. Wir werden auch bald in Urlaub gehen. Weil es bei uns auch so ist, hier unsere (Überlebens-) Regeln um sicher im Urlaub anzukommen.

1. Muss wirklich alles von dem getan werden, was du denkst? Meine Erfahrung: Weniger ist mehr.

2. Fange rechtzeitig an deinen Alltag auf Urlaub einzuplanen. Bei mir beginnt das mindestens zwei Monate vorher.

3. Gibt es irgendwelche Termine die in diese Zeit fallen und verschoben werden müssen, z. B. das Finanzamt?

4. Hast du die Zeitung abbestellt und dich ums Blumen gießen gekümmert?

5. Sind alle offenen Rechnungen bezahlt? Es ist ist nicht christlich, selbst in den Urlaub zu fahren und die Leistungen der  Anderen nicht zu bezahlen.

6. Fange deine Urlaubs – Mitnehm – Liste rechtzeitig an. Darauf gehört alles, was wichtig ist für den Urlaub, z. B. Sonnencreme.

7. Wenn du deinen Urlaub planst, dann denke bitte daran: Du fährst in den Urlaub und nicht zum Arbeiten. Zum Urlaub gehört Erholung, nicht nur ein Wechsel der Betätigung.

8. Und zum Schluss: Deine Einstellung wird über das Gelingen des Urlaubes entscheiden und niemand sonst!

Viel Spaß!

 

Bezahlbarer Luxus für jeden – auch für dich

Für die meisten Menschen in Deutschland ist Zeit der eigentliche Luxus. Regelmäßig höre ich den Satz: Ich habe keine Zeit. Manchmal dient dieser Satz als Entschuldigung für die eigentliche Begründung: Ich habe keine Lust.

Auch bei uns gibt es diesen Satz zu hören: Wir haben keine Zeit. Der Satz ist leider auch so gemeint. Viel zu oft, haben wir einfach zu wenig Kapazitäten. Unsere Wochenenden sind zu wenige, für alle Besuche und die liegen gebliebene Arbeit. Um so mehr genießen wir einen besonderen Luxus.

Wir machen jede Woche einen Tag Pause vom Alltag. Bei uns beginnt dieser Luxus am Freitagabend. Warum am Freitagabend? Auf diese Weise können wir abschalten und die vergangene Woche reflektieren. Wir schauen was gut lief und was alles noch auf uns wartet. Dadurch, dass wir dieses alles schon am Freitag “abarbeiten”, haben wir am Samstagmorgen keine gedankliche Abhaltung den Luxus dieses Tages zu genießen. Bei uns sehen diese Tage immer anders aus. Manchmal haben wir Besuch oder wir besuchen Freunde und Familie. Manchmal sitzen wir einfach auf dem Sofa und hören Musik oder fahren Rad.

Wir wissen, dass diese Entscheidung für einen freien Tag Luxus ist. Aber ohne diesen Luxus könnten wir nicht sechs Tage intensiv arbeiten. Einen Tag ohne Arbeit, ohne Alltagsstress ist ein Traum. Wir genießen diesen Tag und ein Ende ist nicht abzusehen.

Bist du auch geschafft von der Woche und sehnst dich nach einer Auszeit? Dann empfehlen wir dir diesen Luxus. Gönne dir regelmäßig jede Woche einen Tag bezahlbaren Luxus. Wir sind froh darum, dass unsere Woche auf diese Weise bereits am Freitagabend endet und möchten dieses Prinzip nicht tauschen.

Deine Zeit ist etwas Wertvolles. Hole sie dir zurück und mache mit. Es ist Luxus und ein bezahlbarer noch dazu.

 

Die Musik des Waldes ist eine Reise wert.

Wie schnell doch die Zeit vergehen kann. Das Wochenende ist vorbei und der Alltag hat wieder begonnen. Nein, noch nicht ganz, ein Lächeln ist auf unseren Gesichtern geblieben.

Von uns aus ist der Bayrische Wald nicht weit weg, genau die richtige Entfernung um für einen Abstecher übers Wochenende dorthin zu fahren. Der Wald ist wirklich einen Besuch wert. Das Grün der Wälder, alles sprisst und sieht zum reinbeißen saftig aus. Das Besondere für uns beide war die Musik der vielen unterschiedlichen Vögel. Überall zwitscherte und sang es. Der Wald war erfüllt von einer Vielzahl unterschiedlicher Stimmen, die sich zu einem Chor miteinander verbanden. Die meisten davon konnten wir nicht zuordnen, was wir nicht als schlimm empfanden. Gerne hätte ich diese Musik für dich mitgebracht, weil sie so schön war.

Als wir so die Vögel beobachteten und ihrem Gesang lauschten, überlegten wir wie es wohl wäre als Vogel zu leben. Uns hat die Vorstellung gut gefallen. Über die Bäume zu fliegen und mit wunderbarer Stimme Gott und seine Natur zu loben.

Es war so schön, dass wir gerne noch weiter der Musik gelauscht hätten. Ein nächstes Mal kommt bestimmt. Ich möchte dir so ein Wochenende auch empfehlen. Raus, nicht zu Hause bleiben. Entdecke wie wunderbar unsere Natur ist, nicht als Jogger mit iPod und Musik. Lausche und entdecke was alles wächst und sprießt. Viel Spaß, es lohnt sich.