Unser fahrbares Zuhause ist in die Jahre gekommen, so zeigte ein Blick auf den Unterboden. Die Metallverstrebungen waren am Rosten und aus Laiensicht bot sich ein trauriges Bild. So fingen wir an uns zu informieren. Was ist machbar, was ist nötig und wie bekommen wir das alles hin?[teaserbreak]Viele Gespräche und Interviews später entwickelte sich langsam ein Plan. Obwohl unsere Gesprächspartner alle vom Fach waren, so gingen die Meinungen und Einstellungen darüber sehr weit auseinander. Einer wollte alles so lassen und nur wachsen, ein anderer meinte: Entrosten ja, ab dann nur regelmäßig ölen. Eine Werkstatt bot uns die Übernahme dieser Arbeiten gegen Geld an. Schon während des Telefonats konnte ich sehen, wie die Euros in Stundenlöhnen abgebildet in ein großes Schwein fielen. Hm, das war wohl auch nicht die Lösung. 

Am Ende sah unser Plan klassisch konventionell und zeitaufwendig aus. 

  1. Abschleifen mit der Flex und Bohrmaschine mit Stahlbürste
  2. Mit Entroster einpinseln und nach 20 Stunden Einwirkzeit wieder abspülen
  3. Eine Art Rostschutz-Grundierung 
  4. Grundierung
  5. Lack (2x)
  6. Feroson Unterbodenschutz

Jetzt ist die erste Lackschicht drauf und ich schwebe 10 cm über dem Boden. Nun, es war eine den Sommer füllende Beschäftigung. Wenn wir das aber wirklich nur aller 5 Jahre machen müssen, dann will ich ganz zufrieden sein. Jetzt sieht es schon mal sehr schön aus. Vielen Dank an unsere Nachbarn, die uns beim Arbeiten geduldig ertragen haben. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.