“Sag mal, wenn jemand schuldig ist, wie oft muss ich ihm vergeben?” “Komm, ich erzähle dir eine Geschichte über einen Mann, der sich Geld lieh und dies dann nicht zurückzahlen konnte.”[teaserbreak]Ein Unternehmer war sehr reich, er hat gute Geschäfte gemacht. Eines Tages kam ein Mann und erzählte ihm von einer guten neuen Geschäftsidee und bat ihn um 5 Mio Euro Kapital. Der Unternehmer prüfte die Geschäftsidee und gab ihm das Kapital zinsfrei für 5 Jahre. Dann wollte er das Geld wieder haben. Der Mann nahm das Geld, richtete ein tolles Büro ein, und begann mit der Umsetzung. Und die Zeit verging. Viel zu schnell waren die 5 Jahre um.

Als die 5 Jahre um waren, wollte der Unternehmer sein Geld wieder haben, doch der Mann hatte das Geld nicht. Aber Vertrag war Vertrag. So erzählte er vom Misserfolg, gestiegenen Kosten und schloss mit Bedauern: das Geld sei weg.

Der Unternehmer ist sauer. Er erinnert ihn an den Vertrag und will über seinen Anwalt sein Geld eintreiben. In seiner großen Not fällt der Mann vor ihm auf die Knie und fleht ihn an. “Bitte nur keinen Gesichtsverlust, nur nicht alles verlieren. Nur nicht Harz-4! Ich will dir ja zählen, bitte gib mir Zeit…”

Und das Wunder geschieht, er geht darauf ein. Doch noch mehr, er erlässt ihm die gesamte Schuld von 5 Millionen Euro. Uff, das ist nochmal gut gegangen. Glücklich und stolz geht er davon. Er kann alles behalten, auch wenn die Stimme in ihm sagt, dass es völlig unverdient ist, ein Wunder.

Auf dem Weg nach Hause fährt der Mann am Laden seines Freundes vorbei. Er hatte ihm 1000 Euro für die Gründung eines kleinen Lebensmittelgeschäftes gegeben. Er erzählt ihm von seinem Erfolg und vom Wunder des Unternehmers.

Doch dann fordert er seinen Freund auf, ihm seine 1000€ endlich wieder zu geben. Der kann es nicht und bittet um Aufschub des Zahlungszieles. Doch der beschenkte Mann will es nicht und beauftragt einen Anwalt und nach einem kurzen Mahnverfahren ist der Ladenbesitzer seinen Laden los, alles ist weg.

Das bekommt der Unternehmer zu hören und ist zornig. Wie kann der Mann, dem er die 5 Millionen Euro geschenkt hatte, es wagen, gegen seinen eigenen Freund so hartherzig zu sein. Er schickt seinen Anwalt und lässt ihn holen. Auf die Aufforderung des Unternehmers sein Handeln zu begründen bekommt dieser keine Antwort.

So entschied der Unternehmer: “Weil du ohne Gnade warst, obwohl ich dir so viel erlassen hatte, sollst auch du alles bezahlen. Anwalt, treibe mein Geld ein.”

Und so endete der Erzähler mit den Worten: “Darum sollst auch du immer wieder vergeben. Deine Schuld ist dir vergeben worden, also vergib du auch.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.