Vor einigen Tagen schrieb ich über das Warten am Beispiel unserer Rose. Sie blüht nur ein Mal im Jahr im Juni, aber dann überschwänglich. Jedes Jahr aufs Neue ist es eine Pracht an Duft und Blüten. [teaserbreak]Neulich erzählte ein Freund über sein Leben beim Warten. Erst wartete er auf die Schule, das Studium, die Familie. Später wartete er auf neue Berufschancen und Arbeitgeber. Irgendwann fing er an auf die Rente zu warten. Und so scheint es vielen von uns zu gehen. Wir warten…..

Während wir warten, läuft unser Leben weiter und machmal warten wir auf etwas was schon lange da ist, nur sehen wir es nicht. Von der Terasse sehen wir unsere Rose nicht blühen. Es ist die Gartenhütte im Weg. Besser ausgedrückt, die Rose steht auf der Rückseite unserer Gartenhütte. Wenn ich mich also nicht täglich auf den Weg mache und meine Rose besuche, merke ich nicht, dass sie blüht.

Wenn wir also warten, sollten wir immer mal schauen, was denn so in unserem Leben abgeht. Vielleicht warten wir auf etwas und es ist schon da.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.