Heute möchte ich einfach mal danke sagen für die vielen wunderbaren Freunde, die es in meinem Leben gibt.

Vielen Dank für deine Fürsorge und deine Anteilnahme. Danke für deine Nähe wenn sie nötig ist und deine Ferne, wenn ich Luft brauche. Danke für dein Kümmern in Zeiten der Not.

Freunde zu haben, wenn es einem gut geht, ist keine Kunst, Freundschaft ist das noch nicht. Eine Freundschaft entsteht erst in schwierigen Zeiten, wenn nicht alles glatt geht. In dieser Zeit zeigt sich, ob die Beziehung belastbar ist und ob man sich auf den Anderen verlassen kann.

Alex und ich haben genau solche Freunde. Sie sind quer durch die ganze Republik verteilt. (Das ist manchmal sehr schade, weil die Wege dann so weit sind und man sich nicht so oft sieht.) Von der Ostseeküste über Berlin, ins Erzgebirge und das Bergische Land und dazwischen auch noch. Ach und an der Nordsee und Schwaben und Bayern und, und, und…

Danke, dass es dich gibt und wir dich zu unseren Freunden zählen dürfen. Besser ausgedrückt: danke, dass du uns zu Freunden gemacht hast.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.