Weihnachten im Erzgebirge geht nicht alleine, so lautete die Botschaft heute morgen. Und wie von alleine füllten sich unsere Weihnachtstage. Nun sind wir eingeladen zu Mittag, Kaffee und Abendessen.

Nachdem wir gestern Abend bereits wunderbar bekocht wurden, stand heute aufstehen um 4.45 Uhr auf dem Programm. Es ging bereits um 6 Uhr auf den Sauberg ins Schaubergwerk Ehrenfriedersdorf. Der Weg wurde von den Bergmännern aus Ehrenfriedersdorf angeführt und Ziel war die Christmette unter Tage.

Für mich war es das erste Mal, dass ich an so einem Weg teilnahm, doch es war beeindruckend. Die Lichter überall in den Fenstern und auf den Straßen und dazu die freundliche und offene Gemeinschaft der Menschen.

Danach stand ein Weihnachtsgottesdienst auf unserem Programm. Die Musik dabei war eine wirkliche Einstimmung auf Weihnachten. Heute Morgen erlebten wir, dass die Botschaft von Weihnachten nicht immer in Worten ausgedrückt werden muß. Musik ist ein wunderbares Transportmedium, besonders wenn es um die Botschaft an Weihnachten geht.

Unsere Familie sagte, das Weihnachten im Erzgebirge doch mit dem 4 Advent vorbei ist. Viele Weihnachtsmärkte und die Bergparaden, alles das ist doch dann vorbei.

Ich bin da anderer Meinung. Auf dem Weg zu unserer Einladung zum Weihnachtsabend will ich sagen: Nirgendwo sonst auf der Welt ist die Botschaft von Weihnachten in den Herzen der Menschen so präsent wie in den Weihnachtstagen im Erzgebirge. Deshalb war es der einzig richtige Ort um dieses Weihnachten zu verbringen und ich freue mich jetzt auf eine friedliche Weihnachtsnacht.

PS: Schnee war bestellt und Schnee wurde geliefert. Gestern abend waren es noch 9 Grad Celsius und heute Mittag waren es 0 Grad und es fing an mit schneien. Nun ist eine geschlossene Schneedecke und Weihnachten ist da.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.