Kennst du das Stille-Post-Prinzip? Bei uns im Kindergarten war das sehr beliebt. Einer dachte sich einen Satz aus und flüsterte es dem ersten ins Ohr. Der gab weiter was er gehört hatte. Weitere 10 Personen weiter kam in der Regel ein komplett neuer Satz an. Damals fanden wir das ganz witzig und haben darüber gelacht.

Heute stelle ich fest, dass an dem Prinzip viel Wahrheit ist. Jemand erzählt etwas. Der andere hört nur halb zu und vermischt das Ganze mit seiner eigenen Phantasie. Dann wird alles umgerührt und bei nächster Gelegenheit weiter gegeben.

Geschieht das uns selbst, sind wir frustriert und von Menschen enttäuscht. Sind es aber wir die Informationen weiter geben, dann ist alles ganz wahr und nichts dazu gepackt. Das ist Kommunikation.

Abgesehen vom Vertrauensbruch, der zu verdauen ist, bleibt ein fader Beigeschmack. Und dann sollen wir einander vergeben? Über den eigenen Schatten springen und auf den anderen trotzdem zugehen, das ist die Kunst. Weil wir aber alle aneinander schuldig werden, darum sollten wir uns nicht selbst auf ein hohes Ross setzen und einander verurteilen. Vielmehr sollten wir uns einmal mehr auf die Zunge beißen und uns am Prinzip stille Post nicht beteiligen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.