Staatsoper München und Edita Gruberova mit einer Hammerstimme

http://de.wikipedia.org/wiki/Edita_Gruberová

Die Stimme dieser Frau ist der Wahnsinn! Wie macht sie das nur? Seit ich sie das erste Mal hörte, sind 15 Jahre vergangen und diese Stimme hat immer noch den gleichen herrlichen Klang, diese Brillianz. Einfach irre! Um wen es geht? Um Edita Gruberova. Gestern Abend war sie wieder einmal in der Staatsoper in München zu Gast. Auf dem Programm stand Lucrezia Borgia. Und sie war in dieser Rolle meisterhaft. Wie bei den meisten Inszenierungen gab es auch dieses mal ein moderne, aufgeräumte Bühnengestaltung. Aber sie war klug und hintersinnig gemacht. Dieses Mal ist mir die Regiearbeit besonders aufgefallen. Auch ohne Text und Erklärung war die Handlung und deren Charakter klar gezeichnet. Nachdem ich einige Inszenierungen hatte in denen ich nicht wusste, ob die gespielte und beschriebene Handlung wirklich die gleiche war, eine wohltuende Abwechslung. Auch wenn Oper immer wieder versucht neue Wege zu gehen, ist es erheiternd, wenn er singt, ich ersteche dich und ein Maschinengewehr in der Hand hält, während die Handlung im finsteren Mittelalter spielt. Damit machte es die Inszenierung der Lucrecia Boriga zu einem doppelten Genuss. Vielen Dank an Edita Gruberova und das ganze Team für einen besonderen Abend in der Staatsoper München.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.