Wir saßen mit Freunden zusammen und tranken Tee. Wie wir so genau darauf kamen, konnte hinterher keiner mehr sagen. Vielleicht war es die viele Sonne und die Anstrengung auf dem Fahrrad gewesen oder Wasser und Sandstrand unter unseren Füßen. Auf jeden Fall landeten wir bei Mupfeln. Darauf entstand eine Diskussion, wo denn die Mupfel vorkommt und was für ein Kinderbuch es wohl sei.

Während wir so saßen und rätselten und nebenbei etwas vom älter werden murmelten, kam der Hausherr mit einem Buch zurück. “Dem Urmel aus dem Eis”. Er setzte sich zu uns an den Tisch und fing an mit lesen. Sofort machte sich eine heimelige Atmosphäre breit und die Augen leuchteten. Wären wir Katzen gewesen, hätte es laut geschnurrt. Leider hört er irgendwann wieder mit lesen auf….

Auf meine Frage, ob Alex mir heute abend weiter vorliest, wollte er es runter laden von Youtube oder so. Doch da habe ich protestiert. Das ist einfach nicht das Gleiche. Richtig funktionieren diese Geschichten nur, wenn sie vorgelesen werden. Hörbücher sind ja auch nicht schlecht, aber viel besser ist es wenn diese Geschichten jemand liest den man mag. Dann erst leben diese Geschichten um Urmel und co.

Ich kann mich noch gut an meine Kindheit erinnern, wenn Mama mir Märchen vorlas. Ach war das schön! Unsere Freunde haben uns “Urmel aus dem Eis” mitgegeben. Nun werden wir in den nächsten Tagen gemeinsam Geschichten lesen und ich muss gestehen, ich freue mich darauf.

Möchtest du deinen Kindern eine Riesenfreude machen und leuchtende Augen erreichen, dann setze dich zu ihnen und lies ihnen eine Geschichte vor, von “Urmel aus dem Eis” oder von “Es war einmal…”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.