Schon seit vielen Monaten schreibe ich jeden Sabbat über Ruhe, in den unterschiedlichsten Bereichen. Heute soll es nur indirekt um Ruhe gehen. Gott hat den Sabbat bei der Gründung der Erde geschaffen, damit wir jede Woche Ruhe finden können. Interessant finde ich, dass der Schöpfer immer wieder die Bedeutung dieses Tages betont. Er betrachtet diesen Tag als eine Art Zeichen der Anerkennung seiner Autorität.

Der Schöpfergott macht uns klar, dass der Tag mehr ist, als einfach ein Tag der Ruhe. Wer diesen Tag hält, drückt damit seine Anerkennung an diesen Gott aus. Wir Menschen haben einen freien Willen. Dieser macht es uns möglich, dass wir einen anderen Tag als Feiertag definieren oder auch gar keinen. Wenn wir das tun, zeigen wir, dass wir unseren Willen über den des Schöpfers setzen. Damit machen wir uns selbst zu einem Gott. Der Schöpfergott der uns unser Leben gegeben hat, wird damit nicht geachtet. Er will, dass wir diesen Tag halten, den er eingesetzt hat. Damit ist scheinbar alles klar und gesagt.

Erstaunlich finde ich, dass dieser Schöpfergott damit aber nicht zu Ende ist. An nichts anderem wie an diesem Tag wird deutlich, wie effektiv und sinnvoll es ist, ihm zu vertrauen. Er verspricht, dass er uns Leben im Überfluss gibt. Die Bibel nennt das Segen. Er, der unser Schöpfer ist, will uns eine Leben schenken in Fülle, das geht aber nur, wenn wir ihn zu einem Bestandteil unseres Lebens machen.

Geben wir ihm keine Einflussmöglichkeit auf unser Leben, wie soll er uns da ein Leben im Überfluss ermöglichen? Und so ist die Anerkennung des Gottes, der uns geschaffen hat, ganz eng und unauflösbar mit unserer Lebensqualität verbunden und das gibt Ruhe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.