Am Freitag ging es um die Pakete, die wir uns unserem Leben mit uns rumschleppen. Hast du schon mal versucht diese abzugeben? Spontan fallen mir da nur die Psychotherapeuten ein. Doch auch die wollen deine und meine Pakete nicht haben. Haben sie doch ihre eigenen zu tragen.

Wen können wir also unsere Pakete geben? Beim Schreiben des Blogs viel mir eine Geschichte ein, die ich vor Jahren einmal hörte. Sie handelte von einem Mann, der Steine in einem Wagen mit sich zog. Es war ein langer Weg und immer wieder einmal wurde er auf seinem Weg angehalten und dann kam noch ein Stein dazu. Manchmal war es ein kleiner und manchmal ein größerer Stein. So wurde der Wagen immer schwerer. Wenn er einen seiner Steine versucht los zu werden, gelang es nicht. Er legte ihn an den Straßenrand und sofort war ein Mensch da und forderte ihn auf seinen Stein wieder mit zu nehmen. Irgendwann brach der Mann mit seinem Wagen am Hang zusammen.

Da kam ihm ein Mann entgegen und sagte: Komm, gib mir deine Steine. Du sollst sie nicht ziehen. Ich nehme dir die Steine ab. Unser Mann war erstaunt und fragte: Warum? Als Antwort bekam er: Ich will, dass du dein Leben trägst und nicht das der anderen Menschen. Gib mir alles, egal ob es Schuld, Versagen, Kummer, Schmerzen, Bitterkeit ist.

Gib mir dein Leben. Du sollst fröhlich deines Weges gehen, damit du das Ziel erreichen kannst. Das schaffst du nicht mit dem vollen Wagen. Unser Mann ließ sich darauf ein und zog fröhlich seinen Weg, bis er das Ziel erreichte.

Jeder von uns braucht diesen Mann, der die Steine des Lebens abnimmt.  Mit Jesus werden wir das Ziel erreichen. Viel Spaß beim Ausräumen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.