In den Medien ist bereit seit gut 3 Wochen Jahresende. Überall gibt es Rückblicke in das vergangene Jahr. Dabei werden wir in Selektionen an die negative Highlights des Jahres erinnert. Waren wir doch froh, diese schon wieder vergessen zu haben.

Im persönlichen Leben ist es oft ähnlich. Wir werden zu Jahresrückblicken aufgefordert, sollen unser Jahr noch einmal Revue passieren lassen und daraus Lehren und Konsequenzen ziehen. Wenn das neue Jahr dann 2-3 Wochen alt ist, relativieren sich die Erwartungen an sich selbst in der Regel von alleine.

Wozu gibt es dann Silvester überhaupt? Eigentlich ist es doch eine willkürliche Datumsgrenze, genauso gut könnte auch zu jeder Zeit im Jahr ein neues Jahr beginnen. Ist es doch nichts anderes als eine Aneinanderreihung von Tagen. Vielleicht ist das wichtige zu Silvester eine Party zu machen. Frei nach dem Prinzip, dann bin ich das alte Jahr endlich los. Früher war es für manche Menschen wichtig, zum Beginn des neuen Jahres die Geister zu vertreiben. Als würde diese etwas Krach verschrecken. Noch dazu wo die meisten “Geister” eher eine interne Angelegenheit sind.

Für uns ist Silvester eher wie ein Hausputz. Nur wenn wir das Alte verabschieden, hat das neue Jahr Platz zur Entfaltung. Für uns ist Silvester also als erstes ein Verabschieden, ein Aufräumen und Loslassen. Dazu gehört die Erinnerung an das viele Schöne, was wir erlebt haben. Gott hatte in diesem Jahr wieder viel Arbeit mit und an uns. Er hat uns geschützt, vor Unfall und Krankheit bewahrt. Er hat unsere Arbeit erfolgreich sein lassen, also gesegnet.

Deshalb ist Silvester tatsächlich eine Zeit zum Feiern. Viel Spaß dabei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.