Warum bin ich Christ? Weil ich ihm begegnet bin.

Schon kurze Zeit nachdem Jesus die Erde verließ, begannen seine Nachfolger den Menschen von ihm zu erzählen. Dabei begannen sie sehr oft mit einem persönlichen Statement. Die Art war immer ähnlich: Er ist mir begegnet, ich habe ihn gesehen,… Erst danach ging die Argumentation über die Person Jesus und seinen Auftrag in ein Studium der Schriften und Überlieferungen.

Die Frage nach der Relevanz war also immer als erstes eine des persönlichen Erlebens. Von Jesus reden geht halt nur dann wirklich gut, wenn man/frau ihm begegnet ist. Ohne diese Begegnung ist und bleibt es ein über ihn reden und nicht mehr.

Sind wir Christen, also tatsächliche Nachfolger von Jesus Christus (deshalb auch der Name Christen), dann hat es eine Begegnung mit ihm gegeben. Warum das wichtig ist? Ganz einfach, nur durch unser persönliches Erleben und davonErzählen, bekommt es für den Zuhörer eine Relevanz. Dich kann er anfassen und anhand deines Lebens kann er überprüfen, ob deine Worte wahr sind oder ob deine Handlungen eine andere Sprache sprechen.

Warum sind wir Christen?: Weil wir ihm begegnet sind! Und du?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.