Mein Mann ist eine Besonderheit. Er ist holländischer Schwabe. Was an sich eine Mischung ist, die immer wieder einmal durchkommt und dann für Erheiterung sorgt. Ich weiß nicht, ob es ein Essen gibt, was er mehr liebt als Linsen und Spätzle. Lange bevor wir überhaupt wussten, dass wir uns lieben und einmal heiraten werden, da habe ich von ihm schon Linsen und Spätzle bekommen.

Hier ist nun die laktosefreie Variante dazu. Die Linsen können selbstverständlich mit und ohne Würstchen und auch ohne Spätzle gegessen werden. Gleiches gilt im umgedrehten Fall auch für die Spätzle. Der Einfachheit halber teile ich das Rezept auf zwei Tage auf.

Heute hier das Linsenrezept für 4 Personen:

250g Linsen

3 Nelken

2 Lorbeerblätter

1 EL Gemüsebrühe (laktosefrei)

1 TL Salz

5-7 getrocknete in Würfel geschnittene Pflaumen

1 EL Ketchup

1 EL Senf

2 TL Zucker

100ml Essig

2 EL Mehl

Alle Zutaten bis auf das Mehl in einen Topf geben und mit Wasser bedecken, ungefähr 5 cm. Das ganze Nacht über stehen lassen, so quellen die Linsen und müssen nicht so lange kochen.

Am nächsten Tag die Linsen aufsetzen und 45 Minuten kochen. (Im Schnellkochtopf max. 7 Minuten.) Das Mehl in einen Tiegel geben und braun werden lassen. Das braune Mehl in die Linsen rühren und alles abschmecken. Bei Bedarf noch etwas Essig oder Salz zufügen. Würstchen hinein und guten Appetit!

(Zur Erklärung: Seidenwürstle sind Wiener)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.