Auch wenn wir noch eine weitere Woche auf den Philippinen sind, so gibt es ein Ergebnis, was ich jetzt schon gefunden habe: Reisen auf den Philippinen ist teuer, auch wenn ich es nicht glauben will. So lange wir an einem Ort in einem Resort sind, ist alles gut. Doch auf europäische Weise durch das Land zu reisen ist einfach teuer. Auch wenn es immer nur ein paar Peso sind, so sammeln sich diese paar Peso doch zu einer Menge Euro an. Wir haben bereits jetzt das Doppelte des veranschlagten Budgets ausgegeben.

Ein typisches Beispiel ist unser Mietwagen. Erst sollte das Auto 3500 Peso pro Tag kosten, als wir Interesse zeigten stieg der Preis auf 3800 und dann auf 4000 Peso. Als wir dann noch unser Ziel angaben, kam noch ein Zuschlag oben auf.

So geht es die ganze Zeit. Der Einzelpreis ist wenig, aber die Summe der vielen kleinen Euros macht es einfach teuer.

Die einzige Möglichkeit günstig zu bleiben, ist es Zeit ohne Ende zu haben. Dann kann ich mir vorstellen, dass es immer noch möglich ist günstig auf den Philippinen zu sein, aber nur dann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.