Noch nie war ich eine großer Flohmarktläufer, doch einmal im Jahr gehe ich als Besucher über einen Flohmarkt. Interessanterweise immer bei der Familie in BaWü. Auch wenn das nicht geplant ist, schaffen wir es doch immer wieder genau an dem Wochenende dort zu sein. Gestern war das Jahr wieder um.

Leider hatte mein Mann mit seinem Heuschnupfen so zu kämpfen, dass wir nach einem Drittel abgebrochen haben. Nichtsdestotrotz waren wir erfolgreich. Wir haben wieder einige Comics gekauft. Als Alex ein Foto für den Blog machen wollte, ist einer der Verkäufer ausfallend geworden. Hinterher haben wir uns gefragt, was er wohl an seinem Stand verkauft hat, dass er ein Foto fürchtete.

Es gab alles, von Lebensmitteln über Eisenwaren bis zum Kinderspielzeug. Wie viele der Stände wohl professionelle Verkäufer waren? Nicht immer war das für uns ersichtlich. Der Gruschtanteil war sehr hoch. Es gab viel Müll, Dinge, die eigentlich keinen Wert mehr haben. Unter all dem Gruscht Schnäppchen zu finden ist eine Kunst, die wir zumindest nicht wirklich beherrschen.

Ein paar Fotos die einen guten Eindruck geben sollen, gibt es im Fotoblog von Alex. Dank des herrlichen Wetters war es (abgesehen von Alex Heuschnupfen) ein Vergnügen über den Flohmarkt zu gehen. Ein paar Regeln zum Schluss: Wichtig ist Ruhe und gute Laune. Falls du einen ausgeprägten Sammeltrieb hast, dann nimm nur soviel Geld mit, wie du ganz sicher ausgeben willst. Viel Spaß!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.