http://www.spiegel.de/fot…ke-54558-7.html

Junge Menschen, die zerstören wollten, nutzten die große Gruppe der Demonstranten zur Deckung. Aus dieser Masse heraus warfen sie Molotowcocktails, unter anderem auf ein Bankgebäude, in dem daraufhin 3 Menschen starben.

Mich hat das Verhalten der jungen Leute an uns erinnert. Wir demonstrieren gegen Gott mal leiser, mal lauter. Manchmal kann es auch geschehen, dass wir dabei gewalttätig werden. Gott wird zum Sündenbock erklärt, für alles was wir nicht wissen, nicht erklären können oder was einfach nicht so funktioniert wie wir das wollen.

Jeder von uns hat Gott schon angegriffen. Mancher würde dabei sicher gerne auch mal Hand anlegen. Das was dabei geschieht ist eine Verschiebung von objektiven Verhältnissen hin zu meiner persönlichen Meinung. Leider geschieht es viel zu oft, dass Menschen Gottes Botschafter auf dieser Erde angreifen. Sie können Gott nicht direkt treffen, also versuchen sie die Menschen zu treffen. In dem Kampf werden Unschuldige zu Opfern. Das geschieht in Deutschland und in vielen Ländern der Erde.

Gott angreifen zu wollen ist Unsinn, erstaunlicher Weise lässt er sich trotzdem auf uns ein. Er verschanzt sich nicht hinter einen Berg von Regeln oder Polizisten. Er ist bereit mit mir und dir zu reden. Die große Frage ist nur, ob wir Menschen das wirklich wollen. Die Randalierer wollten nur zerstören und wir?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.