http://sz-magazin.sueddeu…/anzeigen/32571

Der anhängende Link verweist auf einen Artikel des Wochenendmagazins der SZ. In ihm geht es um die NICHT getötete aber für tot erklärte Iranerin Neda Soltani. Kannst du dich noch erinnern? Im letzten Jahr gab es nach den Wahlen im Iran heftige Demonstrationen. Dabei wurde eine junge Studentin erschossen. Leider nahm es irgend jemand mit der Recherche nicht so genau und verwendete nicht das Foto der toten Studentin, sondern das einer noch lebenden anderen Frau.  Als Ergebnis ging ihr Foto um die Welt anstatt das einer anderen. Leider bekamen das auch die iranischen Machthaber mit. Diese versuchten nun ihrerseits Kapital aus der Situation zu schlagen und wollten die lebende junge Frau erpressen, sich für Propaganda zur Verfügung zu stellen. Was genau dabei alles geschah, darüber schweigt sie. Das Ergebnis war ihre Flucht aus dem Iran und ein zerstörtes Leben.

Der Bericht zeigt auf erschreckende Weise, dass es um Nachrichten geht. Egal ob diese ganz oder halb wahr sind. Hauptsache schnell eine heiße Story, die sich gut an denn Mann bringen läßt. Dabei ist es egal, ob Menschen dabei geschädigt werden. Was ist ein Menschenleben noch wert? Als vor Jahren ein James Bond kam und in “Der Morgen stirbt nie” ein gnadenloses Nachrichtenwesen dargestellt wurde, glaubten die meisten, dass es schrecklich übertrieben ist. Nach dem Bericht über die junge Frau aus dem Iran bin ich mir da nicht mehr so sicher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.