http://www.focus.de/reise…aid_434270.html

…aber es hilft schon sehr. So lautet ein immer gerne zitierter Spruch. Dieser Tage geht ein Österreicher in die entgegengesetzte Richtung. Er hatte diesen Spruch bereits in jungen Jahren Realität werden lassen. Nun verkauft er gerade seine Villa, um mit dem Geld ein Hilfsprojekt für Kleinkredite zu realisieren. In einem Interview für Chrismon sagte er, dass es ihm nicht gelungen ist mit Geld wirkliche Zufriedenheit zu erlangen. Als er das alles hatte, was viele von uns gerne haben wollen, stellte er fest, dass es nichts wert ist. So fing er an seinen Besitz abzuwickeln. Ich finde diese Entschiedenheit bewundernswert. Wie viele Menschen haben den Mut einen so radikalen Schritt zu vollziehen? Doch nicht nur das, reden können wir alle gut und viel. Er hat nicht nur geredet, sondern alles auch in die Tat umgesetzt. Ich stellte mir beim Lesen die Frage, ob ich bereit wäre auf einen Teil meines kleinen Besitzes zu verzichten. Nicht nur theoretisch, sondern praktisch und in der Realität. Ich wünsche ihm, dass er findet, was er sucht. Sicher bin ich mir nicht, denn diese Zufriedenheit, die er sucht, findet er nicht auf diese Weise. Wenn er wirklich und konsequent zufrieden sein will ohne Kompromisse, dann führt an Jesus Christus kein Weg vorbei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.