Neulich beim Abendessen mit Freunden kam die Sprache darauf, warum in Asien das Christentum so stark wächst. Dabei unterhielten wir uns auch über die verschiedenen Religionen, die dort ihren Ursprung haben. Danach wurde uns vieles klarer.

Nirwana ist das höchste Entwicklungsziel für einen Buddhisten. Laut Erklärung wird der Mensch so oft wiedergeboren bis er sein Leben so gut, sozial und charakterlich einwandfrei gestaltet, dass er sich selbst erlösen kann. Dann erreicht er das Nirwana, löst sich selbst auf und hört auf zu existieren. Bei dieser Entwicklung zählen aber nicht nur die Taten des Menschen, sondern auch sein Denken fällt ins Gewicht.

Wenn ich mir überlege, dass ich mich selbst verändern muss, denn ich will ja nicht als Stein wiedergeboren werden, dann setze ich mich automatisch unter Druck. Dabei stelle ich an mir selbst fest, dass es nicht funktioniert. Ich kann mich bemühen wie ich will. Es gibt immer wieder Punkte, an denen ich scheitere. Der Ausblick ist nicht prickelnd. Ich bemühe mich, scheitere und werde quasi als Strafe noch einmal auf diese Erde geschickt um das gleiche wieder und wieder zu erleben. Vor dem Hintergrund ist natürlich das Nirwana eine Erlösung.

Doch es gibt eine gute Nachricht. Es geht einfacher. Mit Jesus Christus haben wir Menschen jemanden, der den Anteil, den wir nicht können für uns übernimmt. Interessant finde ich, dass es das Nirwana tatsächlich gibt. Die Bibel schreibt, dass alle Menschen von Gott zur Rechenschaft gezogen werden für ihr Leben. Menschen die im Gericht stehen ohne Jesus Christus an ihrer Seite , werden verurteilt werden. Als Konsequenz hören sie auf zu existieren. Es gibt keine Erinnerung mehr an sie.

Da gefällt mir die andere Version besser. Ich möchte nicht aufhören zu existieren, also lebe ich bereits hier und jetzt mit Jesus Christus. Er nimmt mich an so wie ich bin und geht mit mir durchs Leben. Das zu erleben gibt einen wunderbaren Ausblick auf die neue Erde, die er denen versprochen hat, die an ihn glauben. Werden wir uns dort sehen? Ich würde mich freuen!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.