Es gibt Berufsgruppen, die von den wenigsten bewusst wahrgenommen werden. Dazu gehören die Müllleute, das Küchenpersonal und Krankenschwestern. Diese Berufsgruppen sind groß und haben auch heute einen reinen Servicecharakter. Nur wenn irgendwas nicht richtig funktioniert oder es einen persönlichen direkten Bezug dazu gibt, werden sie wahrgenommen.

Im Rahmen meines Jobs interessiere ich mich im Moment für das Leben und die Bedürfnisse von Krankenschwestern. Dazu hatte ich gestern interessante Gespräche. Obwohl diese Gruppe der Dreh- und Angelpunkt einer Station ist, gibt es viel zu wenig Unterstützung. Mir wurde berichtet, wie schwer es sei, ein Verständnis für die Krankenschwestern zu schaffen. Die Dokumentationspflicht und Notwendigkeit beschränkt sich nicht nur auf die reine Diagnostik und Therapie. Die Krankenschwestern sind verantwortlich für den großen Bereich der pflegerischen Leistungen. Für den Ablauf in Diagnostik und Therapie gibt es inzwischen viel Unterstützung auch auf EDV-Seite. Der pflegerische und administrative Bereich kommt oft zu kurz.

Dabei ist das eigentliche Problem, dass die Krankenschwestern, wie die anderen Bereiche auch, zu wenig Lobby haben. Es gibt niemanden, der sich für sie einsetzt und sie selbst rufen nicht laut genug. Dabei leisten diese Berufsgruppen einen wichtigen Beitrag für ein gutes Leben in unserer Gesellschaft. Schon alleine deshalb sollten du und ich sie mehr unterstützen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.