Regelmäßig stelle ich mir die Frage,  wenn ich im Supermarkt vor den Regal stehe.  Ich stehe da und frage mich was ich davon nun wirklich brauche und was davon Marketing ist. Mit anderen Worten,  was ist eigentlich nur dazu da,  um den Kunden das Geld aus der Tasche zu ziehen. Da gibt es Vollwaschmittel,  also für weiße Wäsche.  Dann gibt es Colorwaschmittel für farbige Wäsche.  Feinwaschmittel ist für feine Wäsche wie Wolle.  Seit einiger Zeit gibt es nun auch Waschmittel für dunkle/schwarze Wäsche.  Bis ich eine neue Bluse kaufte,  war die Welt für mich in Ordnung.  Doch der Beipackzettel zu der Bluse teilte mir mit,  dass die diese bitte mit Waschmittel für dunkle Wäsche waschen solle. Da die Bluse hellblau ist,  schien mir das irgendwie nicht logisch.  Die Behauptung dazu war,  dass auch in dem Colorwaschmittel noch Anteile von Bleichmittel sind.  Das konnte ich mir irgendwie nicht vorstellen.  Doch bin ich Waschmittelproduzent?   Also bin ich ganz brav in einen Supermarkt getrabt und habe besagtes gekauft.  Doch irgendwie hat mich das Thema nicht losgelassen.  Gerne hätte ich die Batterie unterschiedlicher Waschmittel neben der Waschmaschine eingedämmt.  Wen ich aber fragte,  die Antworten kamen über mein Wissen nicht hinaus.  So ging es mir auch,  als ich das Internet befragte.  Doch ich wurde noch fündig und die Seite ist richtig gut!  Auf dblays kleiner Chemieseite gibt es alle wichtigen Infos, die bei der Waschmittelwahl hilfreich sind.  Dort gibt es unter anderem eine Liste welche Inhaltsstoffe in einem Waschmittel sind.  Nun weiß ich auch,  ob ein Mittel Bleichstoffe enthält oder nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.