Spargelzeit ist wunderbar. Im Gegensatz zu meinem Mann liebe ich Spargel sehr. So habe ich diese Woche bereits das dritte Mal Spargel gegessen. Gestern war es in einem großen internationalem Hotel in Frankfurt. Bei diesem Mittagessen ist einiges schief gelaufen. Erst brachte der Kellner kein Brot, dann kam der Spargel nicht. Nachdem ich nach dem Brot gefragt hatte, verging wieder einige Zeit und ich wartete weiter. Nach etwas über einer halben Stunde kam der Kellner und entschuldigte sich viele, viele Male und teilte mir mit, dass das Essen noch etwas dauern würde. Mit anderen Worten, sie hatten den Spargel vergessen. Um mir das warten zu überbrücken, solle ich mir doch Salat vom Buffett nehmen. Wieder 20 min später kam der Spargel, allerdings ohne Soße. Dem Kellner teilte ich meine Wahl mit und er wollte das bestellte bringen. Doch er kam wieder mit dem Kommentar, dass die Soße noch weitere fünf Minuten benötige um zubereitet zu werden. Da mußte ich dem Kellner dann mitteilen, dass er mir bitte Butter bringen solle, denn sonst wäre der Spargel ganz kalt. Nach einiger Zeit kam er und brachte doch noch die Soße.  Während ich so saß und wartete, stellte ich mir die Frage ob mich nicht einfach jemand ärgern will. Und so entschied ich mich bewußt dafür, mich nicht ärgern zu lassen und keinen Frust zu akzeptieren. Das ging dann auch alles mit einer wunderbaren Gelassenheit. Ich finde es erstaunlich, dass es tatsächlich möglich ist, dass wir uns  entscheiden können, welche Stimmung wir haben. In dem Sinn, einen guten Tag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.