Gestern habe ich von der eigenen Motivation und meiner Tagesgestaltung geschrieben. Dazu fällt mir gerade noch ein Punkt ein der mir wichtig ist. Packe nicht zu viel in deinen Tag! Wir beide, Alex und ich haben die Angewohnheit in ein Tagesprogramm gleich mehrere Tage unterzubringen zu wollen. Doch das führt Erfahrungsgemäß zu Frust und Überlastung. Also, üben wir beide derzeit ein vernünftiges und normales Maß an Arbeit in einen Tag zu packen. Das sorgt am Abend für Zufriedenheit und motiviert so in den nächsten Tag zu gehen. Ein bekannter Neurochirurg sagte einmal: “ alles was in 10 Stunden nicht erledigt werden kann, hat auch noch bis zum nächsten Tag Zeit” (Ben Carson, begnadete Hände). Doch wir merken, dass dies nicht einfach umzusetzen ist und noch viel schlechter gelingt. Dann ist es 21 Uhr und wir sitzen immer noch am Rechner. Manchmal ist eine bewusste Einscheidung nötig, etwas was Spaß macht und viel Zeit kostet zu verschieben auf einen anderen Tag und dafür ein Thema abzuschließen. Dann gibt es wieder Tage da ist es genau anders rum, da ist dann Erholung und gemeinsame Zeit das Wichtigste und andere Themen sollten dafür vom Tagesprogramm gestrichen werden. Du siehst, wir üben noch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.